Neues aus der Küchenwelt:

Welche interessanten und wissenswerten Neuigkeiten gibt es in der Welt der Küchen? Hier informieren wir Sie über neue Materialien, Produkte und Technologien sowie Trends im modernen Küchendesign oder bei Elektrogeräten.

Neue Miele Geschirrspüler dosieren und starten automatisch

2. November 2018

AutoDos, die automatische Dosierung mit integrierter PowerDisk®

Miele setzt neue Maßstäbe! Mit dem Reinigungssystem AutoDos und integrierter PowerDisk® dosieren die Miele Geschirrspüler G 7000 bei jedem Spülvorgang immer die optimale Menge an Reinigungsmittel. Automatisch sorgt die PowerDisk® dafür, dass entsprechend dem gewählten Programm oder der Verschmutzung immer die ideale Menge Pulvergranulat verwendet wird. Besonders praktisch: Der Inhalt einer PowerDisk reicht für etwa einen Monat, was ungefähr 20 Spülgängen im Programm Normal 60 °C entspricht. Wahlweise können Sie auch klassisch über die Dosierkammer Tabs oder Pulver dosieren.

Startzeitpunkt vorprogrammieren oder automatisch starten

Mit dem neuen AutoStart können die G 7000 Geschirrspüler per Miele@mobile App so eingestellt werden, dass sie selbstständig zu einem oder mehreren vorher festgelegten Zeitpunkten starten. Dank AutoDos mit integrierter PowerDisk® ist stets Reinigungsmittel vorhanden, sodass das Gerät völlig autonom arbeiten kann. Somit entfällt die Notwendigkeit eines manuellen Startens. Auch vergessene Spülstarts und dadurch fehlendes sauberes Geschirr gehören damit der Vergangenheit an.

MobileControl erlaubt von Ferne Zugriff auf Ihren Geschirrspüler

Überwachen, starten und steuern Sie Ihren G 7000 Geschirrspüler ganz bequem per Smartphone oder Tablet von da, wo Sie gerade sind. Mit der kostenlosen Miele@mobile App haben Sie z. B. den Füllstand der PowerDisk® oder die Restlaufzeit des aktuellen Spülprogramms immer im Blick. Über die App können Sie ganz einfach neue PowerDisks® bestellen und bequem nach Hause liefern lassen.

Höchste Flexibilität im Geschirrspüler-Innenraum

Die neu gestalteten FlexLine Körbe der G 7000 Geschirrspüler bieten höchste Flexibilität zur Platzierung verschiedenster Geschirr- und Besteckteile für eine optimale Reinigung. Eines von vielen Beispielen: Die 3D-MultiFlex-Schublade schafft durch verschiebbare Elemente Räume, wo zuvor keine waren. Höhe, Breite und Tiefe der Schublade sind variabel und passen sich an jede Beladungssituation an. Das höhenverstellbare Seitenteil sorgt dafür, dass auch kleine Geschirrteile problemlos Platz fnden. Und durch ein seitlich verstellbares Seitenteil können Sie sogar im Oberkorb langstielige Gläser positionieren.

Durch klappbare Spikereihen im Oberkorb können Sie Schüsseln und Schalen besser positionieren und so einräumen, dass Sie den Raum erstmals an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können. Dies sorgt für noch bessere Reinigung und Trocknung. Alles in allem: ein echtes Plus an Flexibilität.

(Bildquelle: Miele & Cie. KG)

Das weckt die Sinne!

2. November 2018

Waschbecken von systemceram  in Laborkeramikqualität

Ein neues  Komplettangebot von Waschbecken und Armaturen für den Einrichtungsplaner, der die Vorteile des Feinsteinzeugs von systemceram auch für die individuelle Badgestaltung nutzen möchte.

KeraDomo-Badkeramik
Sinnliche Formen, weiche Haptik und ideale Maße – das zeichnet die neuen Waschbecken von systemceram aus. Dass es sie in fünf Lieblingsfarben gibt, macht die Entscheidung leicht, sich auf ein Material zu verlassen, das schon in Küche und Labor besondere Strapazierfähigkeit bewiesen hat.
Die neuen Becken sind in ihrer puristischen Schönheit über jeden Zeitgeist erhaben und gerade deshalb so gut kombinierbar mit Untertischmöbeln nach eigenem Gusto.

Patera 40: Die kreisrunden Becken haben einen Durchmesser von 400 mm und eine Höhe von 115 mm. Diese Größe lässt Spielraum für Einrichtungskonzepte vom Gäste- bis zum Familienbad.

Lavara 60: Die rechteckigen Waschbecken, die 600 mm breit und 400 mm tief sind, entfalten eine großzügige Raumwirkung, die dank der schlanken, geraden Randeinfassung dennoch nicht zu dominant daherkommt.
Ein feines Detail sind die keramischen Deckel der Abläufe, analog zu den Beckenfarben in Fango, Schiefer, Nigra, Polar und Grönland.
Fast unsichtbar wird das unten extra plan geschliffene Becken einfach auf der Möbeloberfläche mit Silikon verbunden aufgesetzt. Das sieht edel aus und macht die Montage einfach.

Patera 40 Ug und Lavara 60 Ug: Die ideale, funktionale und ästhetische Einheit bilden Lavara und Patera als Unterbaubecken mit den XXL-Feinsteinzeugmodulen von systemceram genauso wie mit Naturstein-Arbeitsplatten.

Klicken Sie auf die Fotos, um diese größer zu sehen!

(Fotoquelle: systemceram GmbH & Co. KG)

 

Wunderbar wandelbares Küchenlicht

2. November 2018

Flächenbündige Einbau-Unterschrankleuchten von Hera

Seit 1950 fertigt Hera in Ostwestfalen innovative Lichtsysteme unter Berücksichtigung von Funktion, Raum, Design und Ökologie. Speziell für Küchen hat der Hersteller ein großes Spektrum an schönen, leistungsstarken LED-Unterbauleuchten entwickelt, darunter auch diese runden LED-Einbauleuchten in zwei verschiedenen Ausführungen.

Dynamic FR 68/78-LED als Spot-Light

Die Unterschrankleuchten Dynamic FR 68/78-LED haben eine Lebensdauer von bis zu 40.000 Stunden. Sie sind in zwei Ausführungen erhältlich, in Chrom-matt und in Edelstahl-Optik. Außerdem stehen zwei verschiedene Größen zur Verfügung: wahlweise mit 68 mm oder 78 mm Durchmesser. Die Dynamic FR 68/78-LED eignen sich für den flächenbündigen Einbau in Unterschrank-Platten, deren Stärke mindestens 12 mm bis höchstens 16 mm beträgt. Zwischen den Leuchten sollte ein Mindestabstand von 50 mm vorhanden sein.

Flächenlicht und einstellbare Lichtfarbe

In der flächigen LED-Konfiguration gibt es keine sichtbaren Lichtpunkte. Die Lichtfarbe kann zwischen 2700 Kelvin (warmweiß) und 5000 Kelvin (neutralweiß) eingestellt werden. Dies ist wahlweise mit einer Einbau-, Anbau- oder 4-Kanal-Funkfernbedienung möglich. Dazu ist ein Trafo 24V 5 – 200 Watt separat bestellbar. Bei einem Abstand von 75 cm zwischen Unterseite der Hängeschränke und Arbeitsplatte hat der Lichtkegel der Dynamic FR 68/78-LED einen Radius von 930 mm.

(Bildquelle: Hera GmbH & Co. KG; Datenblatt der Dynamic FR 68/78-LED zum Download)

 

Bosch bietet neue Funktionen im Bereich Home Connect

19. Oktober 2018

Hausgeräte-Anwendungen, die Ihren Alltag leichter, bequemer und sicherer machen

Home Connect, der von Bosch ins Leben gerufene Standard, an dem inzwischen immer mehr Partner teilnehmen, ebnet seinen Nutzern den Weg zu vereinfachter Hausarbeit. Ziel von Bosch und Home Connect ist es daher, alle Bereiche des vernetzten Hauses sukzessive miteinander und mit der vernetzten Küche zu verbinden. Durch den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Partnerschaften sind Bosch-Kunden jederzeit auf dem neuesten Stand smarter Dienstleistungen.

Sie können z. B. per Home Connect App von unterwegs aus nachsehen, ob bspw. noch Joghurt im Kühlschrank ist. Möglich machen das die Innenraum-Kameras im Kühlschrank. Auch auf den Backofen und seinen Garraum haben Sie bspw. vom Sofa aus Zugriff. Nicht zuletzt der Geschirrspüler ist mit der Home Connect App gekoppelt: Sie erfahren rechtzeitig, wenn der Vorrat der Geschirrspül-Tabs zur Neige geht.

Über die Schnittstelle zum Tiefkühl- und Lebensmittel-Heimservice eismann können alle in dessen Rezepten angegebenen Geräteeinstellungen an Ihren Backofen mit Home Connect übertragen werden – das vereinfacht die Zubereitung. Schnittstellen zu Partnern wie Simply Yummy, Hello Fresh oder Kitchen Stories liefern beim Kochen jede Menge Anregungen und Hilfestellung. Kitchen Stories bietet über 1.400 Rezepte, von denen ein Großteil videobasiert ist.

Ein großes Thema im smarten Zuhause sind innovative Bedienkonzepte. Schon seit längerem bietet Bosch für seine vernetzten Hausgeräte auch eine Schnittstelle zu IFTTT („If this then that“) an: Mit ihr besteht die Möglichkeit, sogenannte „Rezepte“ zu definieren, mit denen bestimme Aktionen von Geräten miteinander verknüpft werden. Beispiel: Wenn die Waschmaschine fertig ist, dann soll sich meine Philips Hue-Leuchte einschalten.

Alle Fotos: Bosch Home Deutschland

Neue Geräte von der IFA

11. September 2018

Perfekt getrocknetes Geschirr

Nicht das einzige auf der IFA 2018, das Bosch präsentierte: Geschirrspüler, die auch Kunststoffgeschirr perfekt trocknen können. Der Grund dafür, dass Brotzeitboxen und Co. im Gegensatz zu Gläsern, Keramiktellern und Besteck am Ende noch mit Tröpfchen bedeckt sind, liegt daran, dass Plastik keine Wärme speichern kann, sprich eine geringe Leitfähigkeit hat. Während alle anderen Materialien sich erwärmen und dadurch die Verdunstung steigern, kühlt Plastik schnell ab, und die Restfeuchtigkeit kondensiert zu Tropfen.

Bosch wie auch Siemens und Neff wirken dem mit Zeolith entgegen, einem Mineral vulkanischer Herkunft, das Feuchtigkeit in hohem Maße bindet. Dazu ist ein mit Zeolith-Kügelchen gefülltes Edelstahlsieb im Geräteboden eingelassen. Die Feuchtigkeit aus der warmen Luft am Spülgangende wird hier aufgesogen. Elektrische Heizstäbe, um das Geschirr zu trocknen, sind dadurch unnötig. Zeolith spart also auch Strom. Beim nächsten Spülgang wird die gesammelte Feuchtigkeit wieder abgegeben, bedeutet, dass die Zeolith-Kügelchen beim nächsten Spülgangende wieder wasseraufnahmefähig sind.